Die erste und wichtigste Frage die du dir stellen solltest, ist welche Art von Aquarium du dir einrichten möchtest und was am besten zu dir passt. Im Nachgang haben wir dir einen Überblick der häufigsten Aquarienarten mit den erforderlichen Volumen aufgelistet.

Nanoaquarium

Der Aquaristikmarkt wurde in letzten Jahren von vielen Herstellern mit Nanobecken in sämtlichen Größen überschwemmt. Nanobecken sind Aquarien mit einem Inhalt von 10 bis 40 Litern. Meistens werden Nanobecken als Sets mit einem kleinen Innenfilter, einer Glasabdeckscheibe, einem Heizstab und einer Aufsteckbeleuchtung angeboten.

Wegen ihres geringen Platzbedarfs und günstigen Einstiegspreises sind Nanobecken bei Aquarieneinsteigern anfangs sehr beliebt. Hierbei übersehen sie, dass das Aquarienvolumen einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für ein Aquarium ist.

Tipp: Je größer ein Aquarium ist, umso leichter ist das geschaffene Biotop stabil zu halten.

Nanobecken bringen Aquarienanfänger oft an ihre Grenzen, weil ihnen hierfür anfangs das erforderliche Gefühl und Fachwissen zum Erhalt eines gesunden Aquariums fehlt.

Das heißt nicht, dass du dich nicht für ein Nano-Aquarium entscheiden solltest. Du solltest dir aber bewusst machen, dass das geringe Wasservolumen und ein kleiner Innenfilter nicht geeignet sind, größere Mengen an Fischen zu halten.

Ein dauerhaft stabiles und sauberes Aquarienwasser benötigt Volumen und eine ausreichende Filtertechnik. Auch aus tierschutzrechtlichen Aspekten sollten keine Aquarienfische in Nanobecken gehalten werden, da auch für kleinbleibende Arten kein ausreichender (Lebens-)Schwimmraum zur Verfügung steht.

Nanoaquarien sind geeignet um ein kleines, schön bepflanztes Aquarium mit farbenprächtigen Garnelen anzulegen. Die Auswahl an verschiedensten, teilweise bunten Garnelenarten ist in den letzten Jahren stark gewachsen.

Axperto Schnellüberblick Nanoaquarium

  • Nanoaquarien verfügen über ein Volumen von 10 bis 40 L
  • Nanoaquarien haben geringen Platzbedarf
  • Nanoaquarien haben geringe Anschaffungskosten
  • sind ideal als schön bepflanztes Aquarium
  • sind ideal zur Haltung von Garnelen
  • sind aus tierschutzrechtlichen nicht für die Haltung von Fischen geeignet

Gesellschaftsaquarium

Gesellschaftsaquarien sind die bekannteste Aquarienart in Europa. Hier kannst du verschiedene Arten von Aquarienfischen (z.B. Salmler, Barben, Welse, Lebendgebährenden) und Wasserpflanzen aus verschiedenen Kontinenten (z.B. Asien und Südamerika) zusammen halten.

Die große Auswahl an Aquarienfischen und Wasserpflanzen ermöglicht dir unendliche, interessante Gestaltungsmöglichkeiten deiner eigenen Unterwasserwelt.

Besonders für Menschen die eine bunte Vielfalt lieben ist das Gesellschaftsbecken eine ideale Aquarienart. Da jedoch nicht alle Aquarienfische miteinander vergesellschaftet werden können, solltest du bei Auswahl auf deren Verträglichkeit achten.

Mit ausgewählten Garnelen –und Schneckenarten kannst du das Milieu biologisch und optisch abrunden.

Als Gesellschaftsaquarium eignen sich Becken ab einer Kantenlänge von 60 cm. Jedoch gilt auch hier, je größer das Aquarium, umso einfacher ist es dauerhaft stabil zu halten. Gesellschaftsbecken eignen sich perfekt für Aquaristikeinsteiger.

Axperto Schnellüberblick Gesellschaftsaquarium

  • sehr große Auswahl an Aquarienfischen und Wasserpflanzen
  • viele spannende Kombinationsmöglichkeiten von verschiedene Aquarienfischen und Wasserpflanzen aus den unterschiedlichsten Kontinenten
  • viele Garnelen- und Schneckenarten können mit Aquarienfischen gehalten werden
  • Gesellschaftsaquarien sind ab einer Kantenlänge von ab 60 cm möglich

Aquascapingbecken

Aquascaping ist einer der stärksten und bekanntesten Entwicklungen der Aquaristik in den letzten Jahren. Dieser beeindruckende Stil naturnahe Aquarien einzurichten wurde von dem japanischen Fotografen Takashi Amano entwickelt.

Das Ziel beim Aquascaping ist abstrakte Landschaften in einer Unterwasserlandschaft darzustellen. Häufig werden Berglandschaften mit Tälern oder Wälder nachgebildet. Der Grundaufbau, das sogenannte Layout wird mit ausgesuchten Steinen (z.B. Drachengestein) und/oder filigranen Wurzeln gestaltet.

Im Anschluss wird das Layout mit Wasserpflanzen stilvoll ergänzt. Dabei sind der Fantasie Phantasie keine Grenzen gesetzt. Bei Aquascaping-Aquarien, steht die Landschaft und nicht die Fische im Vordergrund. Aquarienfische und Garnelen dienen hier neben der optischen Unterstreichung der Landschaft vor allem zur Algenbekämpfung.

Axperto Schnellüberblick Aquascapingbecken

  • spannende, abstrakte Unterwasserlandschaften
  • Layout besteht aus ausgesuchten Steinen und/oder filigranen Wurzeln
  • Wasserpflanzen ergänzen stilvoll das Layout
  • die Landschaft steht im Vordergrund, nicht die Fische

Malawi/Tanganjika-Aquarium

Der Malawi- bzw. Tangajikasee gehören neben dem Viktoriasee zu den größten Seen Afrikas.

Beide Seen verfügen einen feinen Sandboden und felslastige Unterwasserlandschaften. Das harte Wassers und der hohe pH-Wert lässt kein Wachstum von Wasserpflanzen zu. Der Mix aus feinem Sandboden und abstrakten Felsen erlauben dir eine Vielzahl von Möglichkeiten spannende Unterwasserlandschaften zu erschaffen.

Im Vergleich zu Gesellschaftsbecken ist der Pflegeaufwand etwas geringer. Das Interessante an Malawi/Tanganjika Aquarien sind die bunten Fische. Die Haltung ist nicht besonders anspruchsvoll, da die Tiere sehr robust sind.

Malawi- und Tanganjikabuntbarsche lassen sich leicht im Aquarium züchten. Besonders interessant ist die Brutpflege (Maulbrüter).

Wichtig: Ein Malawi- oder Tanganjika-Aquarium sollte mindestens ein Volumen von 250 L haben.

Axperto Schnellüberblick Malawi/Tanganjika-Aquarium

  • abwechslungsreiches Design aus feinem Sandboden und Felsen
  • im Vergleich zu Gesellschaftsbecken ist der Pflegeaufwand geringer
  • sehr bunte (leicht zu haltende) Fische
  • Malawi- und Tanganjikabuntbarsche könne leicht im Aquarium nachgezüchtet werden
  • spannend zu beobachtende Brutpflege (Maulbrüter) der Elterntiere
  • das Aquarium muss mindestens über ein Volumen von 250 L verfügen
Zurück zur Übersicht