Die meisten Menschen kaufen sich ein Aquarium, da sie von den spannenden und wunderschönen Unterwasserlandschaften begeistert sind. Besonders in der Anfangsphase verbringen sie sehr viel Zeit vor dem Aquarium und die Motivation zur Aquarienpflege ist hoch.

Im Laufe der Zeit lässt die Anfangseuphorie nach und dann sinkt bei vielen auch die Motivation für die regelmäßige Pflege. Wasserwechsel, Filterreinigung und die Scheibenreinigung erfolgt nur noch in unregelmäßigen Abständen und der optische Zustand wird dadurch kontinuierlich schlechter.

Der immer schlechtere optische Eindruck des Aquariums führt dann häufig zu immer mehr Desinteresse am Aquarium, das nur noch nebenbei mitläuft.

Soweit muss es jedoch nicht kommen.

Das Geheimnis einer einfachen Aquarienpflege die wenig Zeit kostet und Spaß macht liegt in der Regelmäßigkeit und der dabei verwendeten Hilfsmittel.

Ein geregelter Arbeitsablauf und die richtige Auswahl der Aquarientools ermöglicht ein zügiges, zeitschonendes Arbeiten. Die Belohnung für die regelmäßige Aquarienpflege ist ein strahlendes Aquarium mit kristallklaren Wasser, leuchtenden Fischen und satten Wasserpflanzen.

Um es dir so leicht wie möglich zu machen haben wir dir im Nachgang die wichtigsten Pflegetools aufgelistet:

Algenmagnet

Ein Algenmagnet besteht aus zwei Hälften. Eine der beiden Hälften ist mit einer rauhen Reibefläche beklebt. Diese Seite wird zur Reinigung der Scheibe im Aquarium verwendet. Die zweite Hälfte ist mit einem weichen Belag beklebt und wird auf die Außenscheibe aufgebracht.

Wie funktioniert die Reinigung mit einem Algenmagnet?

Durch die magnetische Wirkung kann nun mit dem äußeren Teil des Algenmagnetes die Aquarienscheibe innen gereinigt werden, indem man den Algenmagnet langsam waagrecht bewegt.

Im oberen Bereich des Aquariums müssen die Reinigungsbewegungen langsamer ausgeführt werden, damit keine Wellen erzeugt werden und das Wasser über die Aquarienoberkante austritt.

Gefahren von Algenmagneten

Im Bodenbereich ist Vorsicht geboten, da es vorkommen kann, dass Aquarienkies unter den Algenmagnet gelangt und durch die Reinigungsbewegung die Aquareinscheibe verkratzt wird.

Meistens ist dies an einem leichten Widerstand zu spüren oder ein lautes Quietschgeräusch zu hören. In einem solchen Fall muss die Reinigungsbewegung sofort gestoppt werden und der äußere Teil des Algenmagnetes von der Scheibe entfernt werden.

Der Innenteil des Algenmagnetes wird dann aus dem Aquarium genommen und unter fließendem Wasser ausgespült. Vor dem erneuten Einbringen in das Aquarium muss die Reibefläche auf eventuell vorhandene Steinchen sorgfältig untersucht werden.

Algenmagnete, welcher ist der Richtige?

Algemagnete gibt es in verschiedensten Ausführungen und Stärken. Die Stärke des Algenmagnets ist von der jeweiligen Glasstärke des Aquariums abhängig, Ist der Algenmagnet zu schwach löst er sich beim Scheibenreinigen permanent von der Scheibe. Ist er zu stark lässt es sich sehr häufig nur mit sehr viel Aufwand bewegen.

Beide Situationen machen es unnötig schwer und ziehen die Aquarienpflege in die Länge.

Schwimmende Algenmagneten

In den letzten Jahren haben sich immer mehr „schwimmende“ Algenmagneten durchgesetzt. Bei dieser Art von Magneten schwimmt der innere Teil hoch, sobald die magnetische Anziehung nicht mehr ausreicht und sich von der Scheibe löst.

Das hat den Vorteil gegenüber den „nichtschwimmenden Algenmagneten“, dass diese nicht in den Aquarienboden fallen und dort unbemerkt Kiessteinchen aufnehmen (Kratzgefahr!!).

Ein weiterer Vorteil von „schwimmenden Algenmagneten“ ist, dass beim Reinigen ganz bequem von aussen (ohne in das Wasser zu fassen) die zu reinigenden Scheiben (z.B. von der Front- auf die Seitenscheibe) gewechselt werden kann.

Klingenaufsätze für Klingenreiniger

Manche Modelle werden mit Klingenaufsätzen angeboten. Diese Modelle sind besonders geeignet, die Ränder an den Silikonfugen sehr sauber zu reinigen. Hierbei muss mit großer Sorgfalt gearbeitet werden, damit die Silikonnaht nicht verletzt wird.

Für bestimmte Algenmagnete gibt es Klingenaufsätze auch zum Nachrüsten.

Bei der Verwendung von Klingen ist immer darauf zu achten, dass diese rostfrei und ausreichend scharf sind. Hierfür sind regelmäßige Klingenwechsel erforderlich.

Stumpfe oder rostige Klingen verkratzen die Scheiben.

Das gleiche gilt auch für abgewetzte Reibeflächen der Algenmagnete.

Umgang mit dem Algenmagnet

Nach erfolgter Scheibenreinigung ist es ratsam, den Algenmagnet aus dem Aquarium zu entfernen. Am Aquarium hängende Algenmagneten verführen oftmals Besucher oder Kinder den Magnet zu bewegen, was häufig mit einer verkratzen Aquarienscheibe endet.

Bei starken Algenmagneten ist bei der Anwendung Vorsicht geboten, da diese beim Herausnehmen aus dem Aquarium oft schnell und unerwartet zusammenschnappen. Dies kann zu schmerzhaften Verletzungen an den Fingern führen.

Algenmagnet und Herzschrittmacher

Für Träger von Herzschrittmachern ist im Umgang ab einer bestimmten Größe von Algenmagneten Vorsicht geboten. Hier sollten immer die beiliegenden Gebrauchsanweisungen beachtet werden.

Schnellübersicht Algenmagnet

  • Rauhe Reibefläche auf die Innenscheibe setzen
  • Weiche Reibefläche auf die Aussenscheibe setzen
  • Langsame, waagrechte Reinigungsbewegungen
  • Langsame Reinigungsbewegungen im oberen Bereich des Aquariums
  • Vorsicht im Bereich des Aquarienbodens
  • Vorsicht beim Herausnehmen aus dem Aquarium

Zurück zur Übersicht